Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten im Studio - was ist besser?

Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten? Es gibt wohl kaum eine Frage, mit der sich die Fitnesswelt aktuell mehr beschäftigt. In diesem Artikel stellen wir die Vorteile der beiden Trainingsweisen vor. Außerdem versuchen wir, die heiß diskutierte Frage zu beantworten. Eines sei dabei vorweggenommen: Die Entscheidung, ob Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten hängt vor allem von deinem persönlichen Trainingsziel ab.

 

Calisthenics vs. Krafttraining mit Gewichten

Calisthenics ist eine spezielle Form des körperlichen Trainings, bei der einfache, oft rhythmische Bewegungen ausgeführt werden. Als Trainingsgerät kommt bei Calisthenics nahezu ausschließlich das eigene Körpergewicht zum Einsatz. Da kaum zusätzliche Gewichte verwendet werden, wird eine progressive Mehrbelastung erreicht, indem der Hebelarm verändert wird oder, indem die Übungen explosiver ausgeführt werden. Auch Supersätze sind möglich und es kann eine schwerere Übungsform gewählt werden (beispielsweise einarmige Liegestütze anstatt Liegestütze mit beiden Armen).

Beim Krafttraining mit Gewichten sieht das anders aus. Hier passt man die Belastung ganz einfach durch eine Erhöhung des Trainingsgewichts an. Ein weiterer grundlegender Unterschied zwischen Calisthenics und Krafttraining mit Gewichten besteht in der Wiederholungszahl (für den Muskelaufbau): Während beim Krafttraining in Sätzen mit je 8 bis 12 Wiederholungen trainiert wird, ist die Anzahl der Wiederholungen pro Satz bei Calisthenics deutlich höher.

 

Die Vorteile von Calisthenics

Flexibilität

Klimmzug Dip Stange

Der vermutlich größte Vorteil von Calisthenics besteht darin, dass Du wenig Calisthenics Zubehör für ein effektives Workout benötigst, meist reichen schon eine Klimmzugstange oder Turnringe. Dementsprechend kannst Du überall und jederzeit trainieren, d.h. Du bist sehr flexibel, was deine Trainingszeiten betrifft.

Zugegeben: in großen Städten gibt es viele Fitnessstudios, die ihre Pforten 24/7 geöffnet haben. Doch bei Calisthenics hast Du beispielsweise auch die Möglichkeit, das Workout im Freien zu absolvieren. Das ist vor allem an heißen Sommertagen von Vorteil – wer kennt nicht die stickige Luft im Fitnessstudio, sobald die 20-Grad-Marke geknackt wird.

 

In der Gruppe an die eigenen Grenzen gehen

Klimmzüge

Ein weiterer großer Pluspunkt von Calisthenics ist die Gemeinschaft innerhalb der Trainingsgruppe. Das gemeinsame Workout macht nicht nur mehr Spaß, sondern motiviert dazu, wirklich bis an die eigenen Grenzen zu gehen. Natürlich kann Calisthenics auch alleine ausgeführt werden. Und wer für bestmögliche Abwechslung sorgen möchte, trainiert einfach abwechselnd alleine und in einer Gruppe.

 

Mit Eigengewichtsübungen Geld sparen

Geld sparen

Calisthenics ist langfristig sehr günstig, schließlich benötigst du nur wenig Equipment, das du im besten Fall für viele Jahre besitzt. Und selbst, wenn Du dich dazu entscheidest, eine mobile Klimmzugstange und andere Geräte zu kaufen, um die Intensivität noch einmal zu erhöhen, sparst Du im Vergleich zur Mitgliedschaft im Studio eine Menge Geld.

 

Kein Workout ist wie das andere

Turnringe Training

Dieser Aspekt ist vor allem für diejenigen interessant, die nicht einfach nur einem Trend nachgehen, sondern sich über Jahre hinweg fithalten wollen: Bei Calisthenics ist kein Training wie das andere! Das ist vor allem auf die Gruppendynamik und darauf zurückzuführen, dass Du die Belastung nicht durch das simple Auflegen von Gewichten erhöhst. Stattdessen variierst Du die Übungen so, dass sie immer anspruchsvoller werden. Es steht eine große Übungsvielfalt zur Verfügung, d.h. Du kannst dir sicher sein, dass bei Calisthenics keine Langeweile aufkommt. Das geht dem erfahrenen Sportler beim Krafttraining mit Gewichten oft anders. Jeder, der schon einmal mehrere Monate am Stück trainiert hat, weiß, wovon wir reden.

 

Krafttraining mit Gewichten - Vorteile

Krafttraining mit Gewichten

Nun mag der Eindruck entstanden sein, dass Calisthenics dem Krafttraining mit Gewichten in jeder Hinsicht überlegen ist. So einfach ist es aber dann doch nicht. Und zwar gibt es auch einige Aspekte, die für das Krafttraining mit Gewichten sprechen:

 

Muskelaufbau

Allgemein betrachtet ist das Krafttraining mit Gewichten effektiver, was den Muskelaufbau betrifft. Der Grund ist ganz einfach der, dass die Hanteln mehr Spielraum nach oben bieten, sodass sich die Fortschritte schneller einstellen.

Zur Erläuterung: Bei Calisthenics ist das eigene Körpergewicht der maximale Widerstand. Beim Krafttraining mit Gewichten lassen sich hingegen problemlos 100 kg und mehr auflegen.

 

Bewegungsapparat

Auch wenn eine Calisthenics-Übung stets mehr Muskeln auf einmal anspricht als das Krafttraining mit Gewichten, so stärken Hantelübungen doch effektiver den passiven Bewegungsapparat. Die erhöhten Widerstände beanspruchen und stärken nicht nur die Muskeln, sondern auch die Sehnen und die Knochen.

 

Trainingsreiz

Beim Krafttraining mit Gewichten kannst Du den Widerstand viel genauer an dein Leistungsniveau anpassen, um einen optimalen Trainingsreiz zu setzen. Hierdurch werden ein konstanterer Muskelaufbau sowie ein linearer Formzuwachs gewährleistet.

 

Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten: das Trainingsziel gibt die Antwort

Wie anhand der obigen Erläuterungen ersichtlich wird, bestimmt dein Trainingsziel die Antwort auf die Frage, ob Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten.

Klimmzüge am Baum

Eigengewichtsübungen sind hervorragend geeignet, um deine allgemeine Fitness zu erhöhen und um deinen Body zu shapen. Auch die funktionelle Kraft steht hier im Vordergrund. Möchtest Du zudem eine sehr gute Körperbeherrschung und eine optimale Koordination erreichen, ist Calisthenics genau das Richtige für dich!

Darüber hinaus sind die Eigengewichts-Workouts hervorragend geeignet, um die Fettverbrennung anzuregen. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass an jeder Übung mehrere Muskelgruppen beteiligt sind.

Möchtest Du in möglichst kurzer Zeit Kraft und Muskeln aufbauen, ist hingegen das Krafttraining mit Gewichten die richtige Maßnahme. Natürlich kannst Du auch mit dem Bodyweight Training Muskelmasse aufbauen. Allerdings dauert das deutlich länger als das mit Kurz- und Langhanteln der Fall ist. Den Grund hierfür haben wir dir bereits erläutert.

Achtung: Solltest Du komplett neu in der Krafttraining-Scene sein, spielt die Frage, ob Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten zunächst keine Rolle für dich. Anfänger sollten nämlich zu aller erst an geführten Maschinen trainieren. Hierdurch gewöhnt sich der Körper an die neue Belastung und die grundlegenden Bewegungsausführungen sowie die Trainingsprinzipien werden erlernt.

 

Kombiniere die Übungen für bestmögliche Trainingserfolge

Viele Kraftsportler kombinieren die Eigengewichtsübungen und das Krafttraining mit Gewichten. Auf diese Weise lassen sich die Vorteile beider Trainingsgarten vereinen. Während Du im Gym gezielt Muskeln aufbaust, verbesserst Du mit Calisthenics-Übungen deine Koordination und deine funktionelle Kraft. Zudem entwickelst Du beim Bodyweight Training automatisch eine bessere Körperbeherrschung und eine bessere Beweglichkeit.

 

Calisthenics oder Krafttraining mit Gewichten - Fazit

Es gibt keine klare Antwort darauf, ob Calisthenics oder das Krafttraining mit Gewichten besser bzw. effektiver ist. Viel mehr haben beide Trainingsmöglichkeiten ihre Vorteile und eignen sich für das Erreichen von verschiedenen Zielen. Am besten Du kombinierst beide Trainingsarten miteinander. So holst Du das Maximale aus deinem Körper heraus. Und das ist schließlich das, was die meisten Trainierenden erreichen wollen. Nutze schwere Gewichte, um Kraft und Muskeln aufzubauen und sorge mit Körpergewichts-Übungen für die entsprechende Athletik. So bleibst Du nicht nur äußerst leistungsfähig, sondern siehst dazu auch noch super sportlich aus.

 

Empfohlene Artikel:

Vor- und Nachteile des Krafttrainings zuhause

Bodyweight-Training macht frei – aber auch muskulös?

10 Tipps, mit denen Du mehr Klimmzüge schaffst

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel